Eibe

Wussten Sie schon, dass Eiben sich ausgezeichnet als schöne, blickdichte und immergrüne Eibenhecke pflanzen lassen? In Vergleich zu anderen Koniferenarten sind sie zwar etwas teurerer, aber dennoch eine perfekte Wahl. Wir erzählen Ihnen gerne mehr über diese Heckenpflanze.

Eiben wachsen sehr dicht beieinander. Somit haben Sie schnell eine besonders blickdichte Hecke. Radikale Rückschnitte vertragen sie sehr gut, sogar in einem hohen Alter, denn sie werden meistens sehr alt! Vor allem in den ersten Jahren wachsen sie nicht ziemlich schnell, das geschieht erst wenn sie sich richtig gewurzelt haben. Generell eignen sie sich gut für einen Formschnitt. Sie lassen sich sehr gut schneiden, auch wenn sie bereits gut angewachsen sind. Wussten Sie schon, dass Eiben auch bei Vögeln und Tiere sehr beliebt sind? Sie bieten einen schönen Lebensraum.

Varietäten der Eibenhecke

Im Allgemeinen gibt es ungefähr sieben bis zehn verschiedene Eiben Arten. Über Heckenpflanzendirekt.at bieten wir Ihnen der Einfachheit halber drei beliebte Eiben Arten an. Die bekannteste ist die Gemeine Eibe oder „Taxus Baccata“. Sie ist eine edle, pflegeleichte und immergrüne Heckenpflanze, die einen hervorragenden Sicht und Lärmschutz bietet. Im Herbst hat sie rote Beeren, die sehr giftig sind. Daneben gibt es die Fruchtende Becher-Eibe, „Taxus Media Hicksii“ und die Nicht Fruchtende Becher-Eibe „Taxus Media Hillii“. Die erste Variante ist die weibliche Form. Sie trägt im Sommer rote Beeren. Die zweite Variante ist die männliche Form. Diese Variante hat keine Beeren. Beide Arten eignen sich jedoch ausgezeichnet als Heckenpflanze und können zirka 180 Zentimeter hoch werden. Diese Abmessung sollte jedoch nicht überschritten werden, denn dann werden die Eiben sich becherartig ausfächern. Auch sollte man bei den Eiben Arten darauf achten, dass sie nicht zu nass stehen, aber am Anfang jedoch viel Wasser benötigen. Sie sind nämlich genauso empfindlich gegen Trockenheit.

Eibenhecken Pflanzen und Pflegen

Eibenhecken sind genügsam und anspruchslos. Man kann sie am besten im Frühjahr oder im August schneiden, ein bis zweimal pro Jahr schneiden genügt durchaus. Auch wenn Sie Ihre Eibenhecke einmal radikal zurückschneiden, wird sie immer wieder von neuem austreiben. Das ist ein großer Vorteil. Die Blüte erfolgt von März bis Mai. Eiben gedeihen ungeachtet Standort gut. Sie sind anpassungsfähig, also man kann sie sowohl in dem Schatten als in der Sonne pflanzen. Der ideale Standort ist jedoch halbschattig. Im tiefen Schatten wächst die Eibe nur sehr langsam. Auch sollte man bei starker Sonneneinstrahlung in Kombination mit Frost und Schnee auf Trockenschäden achten. Das liegt daran, dass die Blätter der Eibe das Wasser verdunsten und bei einem gefroren Boden kein Wasser aufnehmen können. Diese Trockenschaden können jedoch bei einem ordentlichen Schnitt im Frühjahr wieder beseitigt werden. Zum Schluss sollte man beim Pflanzen auf einiges achten. Legen Sie die Pflanzgrube eher breit als tief an. Der Pflanzabstand ist von der Größe der Eiben abhängig. Zwei Pflanzen pro laufenden Meter sind im Allgemeinen ausreichend. Wenn Sie jedoch kleinere Pflanzen haben, sollten Sie anfangs nur drei bis vier Pflanzen aufstellen. Der Pflanzabstand beträgt etwa 30-40 Zentimeter. Die Gemeine Eibe bieten wir Ihnen auch als praktische Fertig-Hecke an.

Schauen Sie sich das breite Sortiment von Heckenpflanzendirekt.at einmal in Ruhe an. Vielleicht interessieren Sie sich eher für andere Gattungen wie die Buche, die Hainbuche, der Liguster oder der Lebensbaum. Das Angebot ist vielseitig.